Die Umgebung

Für die einen ist es die "Perle des Ammerlandes", für die anderen ein Surf- und Segelparadies: das Zwischenahner Meer. Direkt an diesem drittgrößten Binnengewässer Niedersachsens liegt Bad Zwischenahn. Umgeben von wunderschönen Landschaftsparks bietet der Kurort pure Erholung.

Ob Radfahrer oder Wanderfreund – über 380 Kilometer gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege laden zum Erkunden der Umgebung ein. Besonders farbenprächtig wird’s dabei im Mai und Juni, wenn die Rhododendren blühen. Die vorwiegend in Asien beheimatete Pflanze wird seit mehr als 140 Jahren im Ammerland kultiviert. Auch auf dem Zwischenahner Meer ist natürlich jede Menge los. Surfer und Segler, Hobbykapitäne und Badenixen finden hier ihr Paradies.

Neben der intakten Natur bietet Bad Zwischenahn anspruchsvollen Gästen ein buntes Freizeitprogramm. Im "Freilichtmuseum Ammerländer Bauernhaus" kann man Geschichte hautnah erleben. Das Museumsdorf zeigt in alten originalgetreu wieder aufgebauten Bauernhäusern, Scheunen, Werkstätten und einer Holländer-Windmühle wie die Ammerländer früher gelebt haben.

Den besten Bogen zum Heute findet man bekanntlich beim Essen. Die Ammerländer Spezialitäten schmecken nämlich immer noch so gut wie vor Jahrhunderten. Für seine kulinarischen Köstlichkeiten – Smoortaal und Schinken – ist Bad Zwischenahn bundesweit bekannt. Ob im reetgedeckten Bauernhaus, in einer alten Scheune oder im geschichtsträchtigen Landsitz – genießen kann man die Ammerländer Köstlichkeiten in besonders stilvoller Atmosphäre.

weitere Informationen:
http://www.bad-zwischenahn-touristik.de

10/15°C

Newsletter

Newsletteranmeldung

Anfahrt